Ostergedicht 13: “Ostern”


Wir haben hier auf diesen Seiten eine Reihe an schönen Ostergedichten zusammen getragen - altbekannte Gedichte und auch ganz neue, kurze Ostergedichte, lustige und herzliche. Da das Osterfest aber auch ganz eng mit dem Frühling verbandelt ist, finden Sie bei uns ebenfalls eine Reihe an wunderschönen Frühlingsgedichten.
Wir wünschen Ihnen ganz viel Freude mit unserer Gedichtesammlung und ein frohes Osterfest!

Ostern


Vom Münster Trauerglocken klingen.
Vom Tal ein Jauchzen schallt herauf.
Zur Ruh sie dort dem Toten singen,
Die Lerchen jubeln: Wache auf!
Mit Erde sie ihn still bedecken,
Das Grün aus allen Gräbern bricht,
Die Ströme hell durch Land sich strecken,
Der Wald ernst wie in Träumen spricht,
Und bei den Klängen, Jauchzen, Trauern,
Soweit ins Land man schauen mag,
Es ist ein tiefes Frühlingsschauern
Als wie ein Auferstehungstag.

Josef von Eichendorff

Ihre Vorschläge:
Sie kennen noch andere Ostergedichte für Kinder, die hier noch fehlen? Vielleicht haben Sie auch ein eigenes Gedicht zu Ostern geschrieben und möchten es anderen Besuchern gerne vorstellen? Dann schicken Sie uns Ihre Vorschläge an unsere Email, wir freuen uns auf Ihre Post.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.