Ostergedicht 12: “Ostern”


Wir haben hier auf diesen Seiten eine Reihe an schönen Ostergedichten zusammen getragen - altbekannte Gedichte und auch ganz neue, kurze Ostergedichte, lustige und herzliche. Da das Osterfest aber auch ganz eng mit dem Frühling verbandelt ist, finden Sie bei uns ebenfalls eine Reihe an wunderschönen Frühlingsgedichten.
Wir wünschen Ihnen ganz viel Freude mit unserer Gedichtesammlung und ein frohes Osterfest!

Ostern


Ja, der Winter ging zur Neige,
holder Frühling kommt herbei,
Lieblich schwanken Birkenzweige,
und es glänzt das rote Ei.

Schimmernd weh´n die Kirchenfahnen
bei der Glocken Feierklang
und auf oft betretnen Bahnen
nimmt der Umzug seinen Gang.

Nach dem dumpfen Grabchorale
tönt das Auferstehungslied,
und empor im Himmelsstrahle schwebt er,
der am Kreuz verschied.

So zum Schönsten der Symbole
wird das frohe Osterfest,
dass der Mensch sich Glauben hole,
wenn ihn Mut und Kraft verlässt.

Jedes Herz, das Leid getroffen,
fühlt von Anfang sich durchweht,
dass sein Sehnen und sein Hoffen
immer wieder aufersteht.

Ferdinand von Saar

Unser Tipp: Auf unserer Osterlieder-Seite können Sie sich dieses Gedicht gerne als Lied anhören. Alle Osterlieder zum Ausdrucken und mit Noten.

Ihre Vorschläge:
Sie kennen noch andere Ostergedichte für Kinder, die hier noch fehlen? Vielleicht haben Sie auch ein eigenes Gedicht zu Ostern geschrieben und möchten es anderen Besuchern gerne vorstellen? Dann schicken Sie uns Ihre Vorschläge an unsere Email, wir freuen uns auf Ihre Post.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.