Gedicht zum Frühling 23: “Er ruft die Blumenkinder“


Der Frühling hat sich eingestellt
und überall kommt Hoffnung und Freude auf! Lassen Sie uns gemeinsam mit den nun folgenden Frühlingsgedichten - klassische Gedichte und auch ganz neue - den Frühling ehren und willkommen heißen. Wir wünschen Ihnen ganz viel Freude mit unserer Gedichtesammlung, eine wunderschöne Frühlingszeit und ein frohes Osterfest!

Er ruft die Blumenkinder


Nun bricht aufs Neue es hervor,
wenn auch noch ganz bescheiden,
als möchte der so zarte Flor
die kahle Welt bekleiden.

Der Westwind neckt mit mildem Hauch
des Jahres erste Blumen,
sein Frühlingsatem weckt jetzt auch
die Kraft der Ackerkrumen.

Der Lenz begibt sich wieder mal
durchs Land auf seine Reise,
mit frühen Blüten seiner Wahl
zieht er schon seine Kreise.

Er schleicht durch Gärten und ums Haus,
lässt uns mit Krokus grüßen,
er breitet seinen Teppich aus
und legt ihn uns zu Füßen.

Der Lenz plant jetzt sein Fest genau,
nur noch ein kleines Weilchen,
dann kleidet er in schönstes Blau
Vergissmeinnicht und Veilchen.

Und fehlt dem Lenz noch volle Kraft,
er ruft die Blumenkinder,
er weiß, mit seinem Lebenssaft
besiegt er jeden Winter.

Alfons Pillach

Frühlingsgedichte

Ihre Vorschläge:
Sie kennen noch andere Frühlingsgedichte, die hier noch fehlen? Vielleicht haben Sie auch ein eigenes Gedicht zum Thema "Frühling" geschrieben und möchten es anderen Besuchern gerne vorstellen? Dann schicken Sie uns Ihre Vorschläge an unsere Email, wir freuen uns auf Ihre Post!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.